Weihnachtsgrüße

Der AMC Kurpfalz e.V. Sandhausen wünscht allen Mitgliedern, Freunden und Gönnern ein geruhsames und friedliches Weihnachtsfest und ein glückliches, erfolgreiches Neue Jahr.
Der AMC Kurpfalz hat mit seinen Veranstaltungen, dem Clubsport-Automobil-Slalom und dem DMSB Slalom – beide auf der Kartbahn in Walldorf – in Zusammenarbeit mit dem AMC Reilingen im Frühjahr ein tolles Programm bewältigt. Im Motorsport ist es etwas ruhiger geworden. Nach mehr als 34 Jahren aktivem Motorsport hat sich unser Top-Rallyefahrer Uwe Buhmann für den Ruhestand entschieden. Viele Berichte und zahlreiche Seiten in unserem Clubbuch sind mit seinem Namen verbunden. So schauen wir auf unsere Enduro-Sportler, die bei 15 Veranstaltungen – querbeet in Deutschland – an den Start gingen. Darunter auch das 24 – Stundenrennen zu Pfingsten in Langensteinbach bei Chemnitz.

Zum Himmelfahrtstag organisierte unser langjähriges Mitglied Karlheinz Knaus ein zünftiges Grillfest auf der „Knaus-Ranch“ in Odenheim. Für die Teilnehmer hat es einen tiefen Eindruck hinterlassen. So denken wir an eine Fortsetzung in 2018.

Wir danken allen Mitgliedern, die ehrenamtlich und mit viel Tatkraft ihren AMC unterstützt haben. Und den „Passiven“, die uns die Treue gehalten haben. Für 2018 wünschen wir uns weiterhin einen so guten Zusammenhalt und erlebnisreiche Tage mit unseren Mitgliedern und den Freunden des AMC Kurpfalz.

Ein besonderer Dank geht an die Gemeindeverwaltung Sandhausen. Ohne diese problemlose Zusammenarbeit und Förderung ist ein heutiger Motor-Sportverein fast nicht denkbar. Danke!

Der Vorstand

Enduro Dachsbach

Am Sonntag, den 17. September konnte der MSC Aischbach seine 57. internationale ADAC Zuverlässigkeitsfahrt „Rund um den Aischgrund“, mit Start und Ziel in Neustadt an der Aisch, veranstalten. 250 Teilnehmer hatten sich in den 12 Klassen am Sonntagfrüh um 9:00 Uhr am Start eingefunden.
Steven und Björn Jatz, waren bereits 2015 in Dachsbach an den Start gegangen. Eine gelungene und sehr gut organisierte Veranstaltung, wo es wirklich Spaß macht mit dabei zu sein. Also gingen beide auch in diesem Jahr die Sache an.
Nach der Anreise am Samstag standen Streckenbesichtigung, Dokumenten- und Technische Abnahme auf dem Programm. Bei einer Gesamtstrecke von rund 200 Kilometern muss man sich die wichtigen Passagen für eine Fußbesichtigung schon raussuchen. Die Strecke setzte sich aus ca. 80% Offroad-Anteil, mit sehr vielen Waldpassagen über Wurzeln und Steine, Schlammlöcher und Trampelpfade zusammen. Dazu kamen 2 Sonderprüfungen mit 3 und 6 km Länge, die jeweils 3 mal auf Bestzeit gefahren wurden.

Björn hatte sich riesig auf diese Veranstaltung gefreut und seine Fitness aufgebaut. Doch leider musste er bereits in der ersten Runde, aus gesundheitlichen Gründen, seine KTM abstellen. Sehr enttäuscht und tief traurig.

 

 

 

Auch Steven hatte sich super vorbereitet. Wenn man dann 3 Tage vorher eine Erkältung einfängt, ist das leider nicht so förderlich. Somit die Devise: Wenigstens ohne Strafminuten ans Ziel kommen.
Um 9:49 ging es von der Startrampe auf dem Festplatz in Neustadt auf die Strecke. Die Etappenzeiten waren ohne Probleme zu schaffen. Die kurzen Pausen für Essen, Trinken und Motorradcheck konnte er locker ausnutzen. Bis auf den Zeitpunkt nach der 4. Prüfung. Innerhalb der Prüfung hatte ihm ein anderer Teilnehmer bei einer Kollision den Fußbremshebel weggerissen. Somit musste Steven den Rest bis zur Servicezone ohne Hinterradbremse zurücklegen. Dort waren 8 Minuten für die Reparatur (diese darf nur der Fahrer selbst vornehmen), Kette spannen, essen, trinken und Tanken zur Verfügung. Das hat funktioniert – ohne Strafminuten.
Hier ein herzliches Dankeschön an das KTM Team Musch aus Ketsch, welches mit Rat und Material unterstützen konnte. Das auch bei den anderen Zeitkontrollen perfekten Service bereitstellte.
Bei traumhaften Wetterbedingungen mit kühlen Temperaturen, ohne Regentropfen und griffigem Ackerboden, war dies wieder eine super Veranstaltung.
Unsere Fahrer blicken jetzt noch vorne, Richtung Kempenich, dort findet am 15.10. der nächste Lauf zur Deutschen Enduro Meisterschaft statt. Beide haben bereits genannt. Glückwunsch für das geleistete und alles Gute für die nächste Veranstaltung.

IGE-Lauf in Mernes

Den 7. Lauf, am 09.09., nutzten Steven und Björn Jatz um sich wieder dem Enduro-Sport nach dem Urlaub zu widmen und um sich auf die nächste Herausforderung vorzubereiten. Seit 30 Jahren veranstaltet die Interessengemeinschaft Endurosport e.V. Enduro-Veranstaltungen in ganz Deutschland. Unsere beiden Piloten waren in diesem Jahr bereits in Aarbergen, Aufenau und Bad Windsheim unterwegs. Diesesmal ging es in den Spessart nach Mernes. Es war das 2.Rennen, wo Steven und Björn als Team zum 3-Stunden-Rennen antraten.


Mit viel Skepsis begab man sich am Samstag-Vormittag auf den Weg. Der Wetterbericht hatte heftige Regenfälle prophezeit. Es gibt jedoch auch angenehme Erlebnisse mit dem Wetter. Ideale Bodenverhältnisse und angenehme Temperaturen erwarteten die 47 Teams zum Start um 15:00 Uhr.
Eine fantastische Strecke, für deren Aufbau die Helfer des MSC Mernes mit Applaus bedacht wurden, erwartete die Fahrer.
Aber dennoch richtig anspruchsvoll. Enge Passagen, sandiger Boden, sehr viel Hang-Auf- und Abfahrten. Viele Brems- und Beschleunigungswellen. Abwechslungsreiche schnelle und langsame Kurven und Überraschungsmomente mit starken Absätzen.
Steven übernahm den Start und ging als 2. in seiner Gruppe auf die Strecke. In der ersten Runde fuhr er recht angespannt, da ihm nicht klar war, was auf ihn zukommt. Hinter welchen Ecken sind die Auf und Abfahrten? Welche Hügel können gesprungen werden, wo muss man langsamer machen? So fehlte ihm die nötige Lockerheit und er bekam Probleme mit seinen Unterarmmuskeln.
Nach 3 Runden kam der Wechsel auf Björn. Er hatte sich im Urlaub mit Fitness-Training auf das Rennen vorbereitet. Das zahlte sich aus. Steven veränderte seine Fahrwerkseinstellungen und ging in Runde 6 auf die Strecke. Von da an lief es besser. Unsere Fahrer pendelten sich so bei 9 bis 10 Minuten Fahrzeit pro Runde ein. Am Ende war der Rechner gefragt. Pünktlich um 18:01 Uhr muß der Fahrer in der Box stehen, sonst gibt es ordentlich Strafpunkte. Teambetreuer Günter rechnete richtig. Noch ein letzter Wechsel von Björn auf Steven, im richtigen Moment, sicherte dann die Platzierung.
Gut gerüstet und motiviert geht es nun am 17. September nach Dachsbach.
G.J.

 

Start bei der GCC in Walldorf / Werra

Am 13. Mai fand der 2. Lauf der German Cross Country – Serie in Walldorf in Thüringen statt.
Nachdem Steven Jatz bereits am 1. April seinen ersten Enduro Einsatz in diesem Jahr bei der IGE -Veranstaltung in Aarbergen (südlich von Limburg) hinter sich hatte,
folgte nun Lauf 2 in Walldorf. Er ging in der Gästeklasse unter den 112 Startern auf die 2 stündige Fahrt. Gästeklasse, bedeutete aber auch, dass der Start um 10:00 Uhr erfolgt. So fuhr man an dem Samstag bereits um 4:00 Uhr früh los. Ein randvolles Faherlager sorgte erstmal für Probleme bei der Stellplatzsuche. Da blieb dann keine Zeit sich die Strecke vorher anzusehen. Das bedeutete für die erste Runde erst mal auf Sicht fahren und Strecke kennenlernen.
Mit 5 Minuten Verspätung gingen dann die 41 Super-Senior und anschließend die 112 Guests gruppenweise auf die Strecke. Durch den Regen in den Vortagen waren die Wald- und Bergauf-/Bergab-Passagen sehr tief und schmierig. So gab es gleich in der ersten Runde einige Staus und Stürze. Aufgrund des hinteren Startplatzes hieß das für Steven bei den ersten kniffligen Auffahrten hinten im Stau anstellen. Das kostete zwar etwas Zeit, aber ansonsten kam er ganz gut durch.

Steven Jatz (mitte) nach der Zählstelle auf dem Weg in die 8. Runde

Angenehm warmes Wetter und strahlender Sonnenschein trockneten dann den größten Teil der Cross Strecke ab. Der Wald blieb nass und rutschig und leidete in den 2 Stunden unter den mehr als 150 Fahrern und verschlechterte sich immer mehr.

Nach 2 Stunden und 19 Minuten senkte sich für Steven die Zielflagge. Damit hatte er es auf 10 Runden gebracht.
Diese Veranstaltung war als Trainingslauf zur Vorbereitung des 24 Stunden Enduro Langensteinbach am 3./4. Juni vorgesehen.
Dort werden Steven und Björn Jatz als Solofahrer unter den 33 Einzelstarter sich dieser nächtlichen Herausforderung stellen.

Starterliste DMSB Slalom 26. März 2017

Bitte beachten:

Die Papierabnahme und technische Abnahme haben ab 7:30 Uhr geöffnet

Hier der Zeitplan für die jeweiligen Klassen mit dem 1. Fahrzeug:

G5         8:00 Uhr
G4         9:00 Uhr
G3         9:45 Uhr
G1         11:30 Uhr
F8        13:00 Uhr
F10       13:30 Uhr
F11       14:30 Uhr
H12      15:00 Uhr
H14     16:00 Uhr

Die Klassenbelegungen und -Zusammenlegungen:

G1 =       6 zusammengelegt mit G2
G3 =     13
G4 =      5
G5 =      9 zusammengelegt mit G6 und G7
F8 =      4
F10 =     8 zusammengelegt mit F9
F11 =      5
H12 =    6
H14 =   12 zusammengelegt mit H13

Gesamt: 68

Und hier gibt es die komplette Starterliste  ——–>

100.000 Euro für die Region

Auch der AMC Kurpfalz bekam eine Unterstützung für die Vereinsarbeit und Förderung des Sports, dafür ein herzliches Dankeschön an die

Volksbank Kurpfalz

„Auch bei niedrigen Zinsen lohnt sich das Gewinnsparen“, betonte Vorstand Michael Hoffmann bei der großen Spendenübergabe in der Hauptstelle der Volksbank Kurpfalz. Dieses Mal erhielten 188 gemeinnützige Vereine und Organisationen aus der Region eine finanzielle Zuwendung. Insgesamt wurden aus dem Gewinnsparen der Volksbank Kurpfalz stattliche 100.000 Euro ausgeschüttet. „Wir möchten uns für Ihr gesellschaftliches Engagement bedanken“, so Michael Hoffmann.
Stellvertretend für die vielen anwesenden Vertreterinnen und Vertreter der Vereine und Institutionen – darunter auch Heidelbergs Bürgermeister Wolfgang Erichson – dankten Reiner Ueltzhöffer von der Kreisverkehrswacht Heidelberg Rhein-Neckar und Professor Klaus Roth von Vision BewegungsKinder der Volksbank Kurpfalz für die Förderung.

Sparen, helfen und gewinnen
Diese Kombination macht das Gewinnsparen so attraktiv. Gewinnsparer legen Geld zurück, fördern gemeinnützige Projekte in der Region und stellen ihr Glück auf die Probe. Von fünf Euro pro Los werden vier Euro monatlich gespart. Mit dem Spielanteil von einem Euro nehmen die Gewinnsparer an einer monatlichen Verlosung teil, bei der es Sachpreise wie Autos und Reisen sowie Geldgewinne von 100.000 Euro in bar zu gewinnen gibt. Ein Teil des Spieleinsatzes fließt jedoch in gemeinnützige Einrichtungen zur Förderung von beispielsweise Sport, Jugend und Kultur.
Nach dem offiziellen Teil der Spendenübergabe an die Vereinsvertreter gab es Gelegenheit zu Gesprächen und zur Knüpfung neuer Kooperationen.

Spendenübergabe an Vereine und Organisationen in der Kurpfalz