Hauptversammlung und Ehrungen

Am Freitag, den 27. Januar fand die Jahreshauptversammlung des AMC Kurpfalz im Restaurant Hardtwaldstadion in Sandhausen statt.

Eingangs konnte der erste Vorsitzende Günter Jatz aus dem Vereinsleben des vergangenen Jahres berichten. Dessen Abschluss die vorweihnachtliche Nikolausfeier bildete.

Bei den Veranstaltungen blickte man auf 2 Automobil-Slalom. Am 3. April den 12. Clubsport-Slalom und am 14.07. den 25. DMSB Kurpfalz-Slalom. Beides mal in Veranstaltergemeinschaft mit dem AMC Reilingen e.V.im ADAC.

Der Sportleiter Thomas Wagenblatt ging dann etwas näher auf die beiden Veranstaltungen ein. Beim Clubsport-Slalom konnte man insgesamt  85 Starter in den 3 Kategorien Youngster-CUP, Gleichmäßigkeit und dem regulären Clubsport mit Seriennahen und Verbesserten Fahrzeugen, am Start begrüßen.

Beim DMSB-Slalom war die Luft etwas raus und es gab deutlich weniger Starter, wie in den Jahren zuvor. Mit unserer Veranstaltung konnten wir, dank des Einsatzes von Jürgen Römpert, dann doch noch 45 Teilnehmer verzeichnen.

Besonders stolz war man über die sportlichen Erfolge der Rallye- und Endurofahrer. Steven und Björn Jatz waren insgesamt 13 mal, in Sachen Enduro, in ganz Deutschland am Start. Besonderes Ereignis war wieder das 24 Stunden Rennen in Langensteinbach bei Chemnitz. Unser Rallyepilot Marc Buhmann begab sich 8 mal auf die Startrampe. Ein besonderes Highlight war der vorzeitige Titelgewinn der R1 Wertung bei der Citroen-Racing-Trophy am 7. August in Eisenach. Damit erzielte er auch die höchste Sportpunktzahl beim AMC Kurpfalz und erhielt dafür den Wanderpokal für den erfolgreichsten Sportler.

Nach dem Bericht der Schatzmeisterin Julia Meissner und der Rechnungsprüfer folgte die Entlastung des Vorstandes. Womit der Weg für die anstehenden Neuwahlen frei war.

Leider stellte sich Michael Hirscher als Pressewart nicht mehr zur Verfügung. Björn Jatz wurde mit einem einstimmigen Ergebnis für das Amt gewählt. Bei den weiteren Positionen wurden alle Vorstandsmitglieder wiedergewählt.

Mit besonderer Freude konnte der erste Vorsitzende bei den Ehrungen eine junge Dame hervorheben.

v.l. Björn Jatz, Leonie Jatz, Marc Buhmann, Steven Jatz

Die eigene Enkeltochter – Leonie Jatz – erhielt für 10 jährige Mitgliedschaft eine Urkunde und die Ehrennadel in Bronze.

Im Ausblick auf dieses Sportjahr verwies Günter Jatz auf das Slalomwochenende am 25. und 26. März, auf der Kartbahn in Walldorf.

Frohe Weihnachten

Der AMC Kurpfalz e.V. Sandhausen wünscht allen Mitgliedern, Freunden und Gönnern ein geruhsames und friedliches Weihnachtsfest und ein glückliches, erfolgreiches Neue Jahr.
2016 war ein besonderes Jahr für Marc Buhmann. Tobias Just und er schafften am 07. August in Eisenach die Sensation und gewannen vorzeitig die R1 Wertung in der Citroen-Racing-Trophy.
Aber auch die Motorrad-Piloten beim Enduro-Einsatz gaben stets ihr Bestes. Nunmehr zum 5. Mal waren sie beim 24 Stundenrennen in Langensteinbach angetreten.
Motorsport in der heutigen Zeit kostet nicht nur Zeit und Hingabe. So freut man sich über jeden Sponsor, Freund und Gönner. Auf diesem Wege herzlichen Dank an alle, die unsere Sportler unterstützt haben.
Der AMC Kurpfalz hat mit seinen Veranstaltungen, wie dem Clubsport-Automobil-Slalom, dem DMSB Slalom – beide auf der Kartbahn in Walldorf – in Zusammenarbeit mit dem AMC Reilingen ein tolles Programm bewältigt.

Danke an alle Mitglieder, die ehrenamtlich und mit viel Tatkraft ihren AMC unterstützt haben.
Danke an die Mitbürger Sandhausens für das Verständnis und den partnerschaftlichen Umgang in Sachen Motorsport.
Für 2017 wünschen wir uns weiterhin erlebnisreiche Tage mit unseren Mitgliedern und den Freunden des AMC Kurpfalz.
Der Vorstand

DMSB Enduro CUP 2016 in Kempenich

Die 64. Mittelrheinische ADAC-Geländefahrt Kempenich am 23. Oktober wurde gleichzeitig als 7. und letzter Lauf im DMSB Enduro CUP  2016 ausgetragen.  Leider war am Tag zuvor der Endlauf in der  Internationale Deutsche Enduro Meisterschaft 2016 in Zschopau, so dass es deutlich weniger Teilnehmer, wie sonst üblich, waren.  Das Ganze hatte damit eher einen familiären Charakter, was nicht unbedingt schlecht war.

Kempenich – das heißt Eifelwetter mit dickem Nebel und Temperaturen knapp über Null in dieser Jahreszeit. Unsere beiden Enduro-Fahrer Steven und Björn Jatz wussten das bereits bei Abgabe der Nennung im Sommer. Somit ging man recht gut vorbereitet an den Start.

Nach der Anreise am Samstag, war erst mal Streckenbesichtigung angesagt. Die Sonderprüfung 1, ein abgeerntetes Maisfeld, machte keine großen Kopfschmerzen. Kniffliger und anspruchsvoller war die Prüfung 2 -Lavasandgrube Wilfried Groß Werk Engeln 1. Crosspassagen und künstliche Lavasandberge hinterließen einen tiefen Eindruck. Was sich auch am Sonntag, beim Rennen, bestätigte. Einige unfreiwillige Abstiege von der Maschine waren angesagt.

Nach der Besichtigung war der Besuch im Nennbüro / Papierabnahme und bei der technischen Abnahme angesagt.

Dann ab ins Hotel. Nach einer entspannten oder angespannten Nacht senkte sich um 10:49 die Startflagge für unsere beiden Fahrer.

Nebelbrühe und 4 Runden mit den zwei Sonderprüfungen bei 86 Minuten Fahrzeit pro Runde für die 52 km, lagen vor ihnen.  Also insgesamt 208km und 5 Stunden, 44 Minuten. Wobei da kaum Zeit zum Ausruhen ist.

Im Fahrerlager und der Boxengasse hatte sich der Service schon mal vorbereitet. Nach jeder Runde stand ein kurzer Tankstopp und Verpflegungsaufnahme auf der Liste. Nicht ganz 10 Minuten waren da zur Verfügung.

Mit Bravur und starkem Einsatz konnten Steven und Björn die Herausforderungen meistern. Mit Platz 21 und 26 war man am Ende recht zufrieden.