Erfolg bei der Nibelungen-Rallye

Nach 15 Jahren Pause ist es der Veranstaltergemeinschaft aus dem Schlierbachtal mit starker Unterstützung des dortigen Landrates gelungen die 41. Nibelungenrallye auf die Beine zu stellen. 62 Teams bei der Rallye 200 und 36 Teams bei der historischen Retro Rallye Serie zeigen, dass diese Veranstaltung von den Aktiven angenommen wird. Bereits am Freitagabend trafen sich die ersten Teilnehmer zur technischen Abnahme im Rallyezentrum in Erlenbach, einem Ortsteil von Fürth im Odenwald. Unser Team vom AMC Kurpfalz – Uwe Buhmann und Günter Jatz – steuerten den Toyota Corolla erst am Samstagmorgen zur technischen Abnahme. Danach ging es auf die Besichtigung der 3 Wertungsprüfungen. Am frühen Samstagmorgen waren alle Strecken von Regen und Nebel naß und rutschig. Zum Glück konnten die Teams die Prüfungen zweimal abfahren. Die Entscheidung bei der Reifenwahl war schnell getroffen – Regenreifen, alles andere wäre Leichtsinn gewesen. Um 13:01 Uhr hieß es dann Startfrei für die Teilnehmer der Rallye 200. Mit der Startnummer 44 ging unser Team um 13:46 Uhr auf die Strecke.

Uwe & Günter in Action

Bereits auf der WP1 versuchte der Veranstalter mit 2 Schikanen aus Strohballen die Geschwindigkeiten an besonders kritischen Stellen, wie der Ortsdurchfahrt in Knoden, herunterzubremsen. Besonders spektakulär zeigte sich die WP2 und 5 mitten durch Schlierbach. Das ist schon Nervenkitzel pur, wenn die Fahrzeuge mit 120 bis 150 km/h über die örtliche Hauptstraße jagen. Wäre ein Fest für die Radarkontrollen gewesen – doch die Straßen waren speziell für diese Veranstaltung für jeglichen anderen Verkehr gesperrt. Dann kam der Höhepunkt dieser Rallye – die legendäre Bergrennstrecke bei Zotzenbach, 60 Kurven auf 7,5 km Strecke verteilt. Erst wenn man sich dort mit Höchstgeschwindigkeit bergauf bewegt wird einem klar, warum gerade diese Strecke an den Wochenenden für Motorradfahrer gesperrt ist. Bis zu 400 m lange gerade Abschnitte werden durch folgenden Kurven auf unterschiedlichen Belägen, mit nassem Laub behaftet, zur wirklichen Herausforderung. Das Team des AMC Kurpfalz meisterte alle Aufgaben dieser spektakulären Veranstaltung, die hoffentlich im nächsten Jahr eine Fortsetzung findet, mit Bravour, belegte am Ende einen sicheren 2. Platz unter den 9 Teilnehmern der Klasse F2005/N 2 und erhielt dafür einen Pokal.

19. nat. Kurpfalz-Slalom und 4. Clubslalom

3 Veranstaltungen an 2 Tagen, das war eine neue Herausforderung für die Mitglieder des AMC Kurpfalz. Dank der freundlichen Unterstützung durch den AMC Reilingen e.V. im ADAC, gab es von Anfang an keine Bedenken über die Durchführbarkeit. Für den AMC Kurpfalz war es die 19. Ausgabe eines DMSB-Automobil-Slaloms auf dem Parkplatz von KS Gleitlager im Industriegebiet Rot-Malsch.

 

 

Aufgrund der Ausdehnung auf 2 Tage muflte das komplette Material wie Reifen, Pylonen, Absperrmaterial, Tische, Bänke und Zelte bereits am Freitagabend geladen werden. Am Samstag früh um 10:00 Uhr hieß es dann Start mit dem gesamten Aufbau vor Ort. Pünktlich um 13:00 Uhr konnten dann die Teilnehmer des AvD / DMV Einsteiger-Cups an den Start gehen.

Nach einem heftigen Regenguß am frühen Sonntagmorgen, starteten die Helfer um 7:45 Uhr am 25. Mai zu der Doppelveranstaltung 19. Nationaler Kurpfalz-Salom und 4. Clubsport-Slalom. Die 35 Teilnehmer beim DMSB-Slalom – bzw. Nationaler Kurpfalz-Slalom mußten auf dem großen Kurs mit insgesamt 1.650m Streckenlänge einen Trainingslauf und 2 Wertungsläufe absolvieren. Am Nachmittag wurde die Strecke wieder umgebaut, so dass die 34 Teilnehmer des Clubsport-Slaloms den 800 m langen Parcour zu bewältigen hatten. Dank der tollen Zusammenarbeit mit dem AMC Reilingen konnten wir wiedereinmal eine ausgezeichnete Veranstaltung mit zufriedenen Teilnehmern auf die Beine stellen. Besondere Dank gilt dem DRK Sandhausen, die uns an beiden Tagen mit einem Rettungswagen zur Verfügung standen. Herzlichen Dank auch der Spedition Freilinger und Hedicke aus Eppelheim, sowie der Holzhandlung Niedergesess für die Bereitstellung von Transportfahrzeugen

Diese Bilder wurden von

Marc Wiegelmann

aufgenommen und uns

zur Verfügung gestellt

Hier die Ergebnisse:

1. AvD/DMV Autoslalomcup Rookies Youngster Youngtimer Gesamt

19. nat. Kurpfalz-Slalom G1 G2 G3 G6 F12 F13 CTC16 H20 FS23 SE25 Gesamt

4. Clubsport Slalom Corsa Cup CS1 CS2 CS3 CS4 CS5 CS6 CS7 CS8 Gesamt/ohne Corsa

30. Rallye Fränkische Schweiz – 2. Klassensieg in Folge

Image
Am Samstag, dem 25. Oktober 2008, fand die 30. Rallye Fränkische Schweiz rund um Hollfeld, etwa in der Mitte zwischen Bamberg und Bayreuth gelegen, statt. Die Anreise des Teams vom AMC Kurpfalz, Uwe Buhmann und Günter Jatz, erfolgte bereits am Freitagnachmittag. Nach der Papierabnahme, mit anschließender technischer Abnahme in Hollfeld, wurde das Quartier, fast schon traditionell im Hotel "Im Mühlengrund" in der Nachbargemeinde Neuhaus, bezogen.
Samstagmorgen um 6 Uhr 30 wurden die Bordbücher ausgegeben. Die Rallye bestand aus fünf verschiedenen Sprintprüfungen, bis auf eine Prüfung, alle mit Ortsdurchfahrten und teilweise sehr spektakulär. Allein für das Abfahren benötigte man mehr als 4 Stunden!

Mit Startnummer 152 ging unser Team auf dem Toyota Corolla schließlich um 14.14 Uhr, als eines von 6 Teams in der Klasse F2005/N 2, an den Start.

Bereits in der ersten Prüfung konnte man mit einer Klassenbestzeit glänzen und 3 Sekunden Vorsprung auf die Verfolger herausfahren. In WP 2 konnte der Vorsprung um weitere 3 Sekunden ausgebaut werden. Nach der dritten WP kamen Sven Köhler und Heidi Koppe mit ihrem Suzuki Swift bis auf eine Sekunde Rückstand an unser Team heran.
Aufgrund diverser Verzögerungen auf den ersten 3 Prüfungen befürchteten Uwe und Günter, dass doch noch die Zusatzscheinwerfer montiert werden müßten. Zum Glück ließ der Veranstalter an den Zeitkontrollen von WP4 und WP5 Vorzeit zu, so dass auch die letzte Prüfung noch bei vernünftigem Licht gefahren werden konnte.

Die WP4 "Stadtwald" war eine höllisch riskante, fein geschotterte Strecke durch den Wald. Nachdem im letzten Jahr unser Sportkamerad aus Reilingen seinen Ford Escort RS2000 dort nachhaltig rausgeworfen hatte, fuhr Uwe wohl etwas zu vorsichtig, so dass Thomas Bareuther und Rudi Macht auf VW Polo im Ziel dieser Prüfung rund 14 Sekunden vor den Jungs aus Sandhausen lagen. Deshalb gingen die Beiden in der letzten Prüfung noch einmal volles Risiko und wurden für die Anstrengungen mit einer weiteren Klassenbestzeit belohnt!

Klassensieg im Frankenland

Am 11. Oktober – Kerwesamstag! – fand die 24. Ausgabe der Frankenland-Rallye statt. Uwe Buhmann und Günter Jatz vom AMC Kurpfalz hatten sich für den sportlichen Einsatz entschieden.Bereits um 7:00 Uhr früh mußte die Dokumentenabnahme in Sidolsheim, in der Nähe  von Walldürn / Osterburken, absolviert werden. Anschließend ging es auf die Besichtigungstour, sprich Einführungsrunde, um die drei Wertungsprüfungen abzufahren.

Aufgrund der häufigen Teilnahmen an dieser ,auch überregional bedeutsamen Rallye, waren die Wertungsprüfungen sehr gut bekannt, so dass ein optimaler Aufschrieb von Günter Jatz erstellt werden konnte. Nach der Einführungsrunde erfolgte die technische Abnahme vor der Fest- und Sporthalle in Sidolsheim. Insgesamt hatten sich 87 Teams für die 200er Rallye eingefunden, wobei in der Klasse F2005/N-2 schließlich 4 Teams gemeldet waren.

Leider verzögerte sich bereits der Start für die meisten Teams. Ein Sportkamerad erlitt bei der Zieldurchfahrt der WP1 ein Herzversagen, sein Fahrzeug konnte erst ca. 200m nach dem Ziel durch seine Beifahrerin, und Ehefrau, gestoppt werden. Trotz des sofortigem, intensiven Einsatzes der Rettungskräfte kam jede Hilfe zu spät. Unser Beileid gilt allen Angehörigen. Nur zu verständlich, dass der Veranstalter diese Prüfung daraufhin neutralisierte. Mit rund einer Stunde Verspätung wurde das Team des AMC Kurpfalz auf die Strecke geschickt.

Aller guten Dinge sind Drei – Erneuter Klassensieg zum Saisonabschluß!

Mit der nationalen Rallye "Rund um Losheim" wurde am 8. November für die Rallyeportler im Südwesten Deutschlands die lange Saison 2008 beendet. Der Motorsportclub Losheim richtete, gemeinsam mit dem benachbarten Motor Sport Club aus Zerf, den finalen Lauf zur Saarländischen ADAC Rallyemeisterschaft sowie den Finallauf des ADAC Rallye Pokals Südwest aus.

Der Marktplatz in der Ortsmitte, mit der nahe gelegenen alten Eisenbahnhalle, war Mittelpunkt dieser nationalen Rallye der kurzen Wege, die noch einmal spannenden Rallyesport zum Jahresende bot.

Image

Die Rallye begann für das Team vom AMC Kurpfalz mit einem Riesenschreck. Bei der Fahrzeugabnahme am Samstagmorgen verweigerte der Technische Kommissar die Abnahme des Corollas. Er war der Meinung, dass der Beifahrersitz nicht dem Reglement entsprach und ließ sich auf keine Diskussion ein. Nach langem Bangen wurde er glücklicherweise vom Rallyeleiter überstimmt, so dass einer Teilnahme an der Rallye nichts mehr im Wege stand. Fünf Wertungsprüfungen, innerhalb der Gemeinde Losheim, warteten auf die ca. 100 Teams aus ganz Deutschland, Luxemburg und Frankreich, sowie auf die zahlreich erschienenen Zuschauer. Die Rallye bestand aus 3 anspruchsvollen Strecken, von denen die ersten beiden zweimal gefahren wurden. WP 1und 3 war ein Rundkurs mit hohem Schotteranteil, der teilweise im 5.Gang gefahren wurde, während die WP 2 und 4 aus einer Sprintstrecke mit geringem, aber schnellem, Schotteranteil bestand. Höhepunkt der Veranstaltung war jedoch die WP5 – eine ultraschnelle Asphaltprüfung durch den Wald, die zudem im Dunkeln gefahren wurde.

Von Anfang an lief die Rallye hervorragend für unser Team. Bereits nach der dritten WP hatte man 20 Sekunden Vorsprung auf die Verfolger. Deshalb hieß die Devise "Drehzahl runter, Material schonen und ja nichts mehr kaputt machen"!

Am Schluß konnte erneut der Klassensieg unter 4 Teilnehmern in der Klasse N2 gefeiert werden. Im Gesamtklassement reichte es zu einem respektablen 41. Rang unter 76 gewerteten Teilnehmern. Im ADAC Rallye Pokal Südwest wurde zwar der Geldrang um einen Platz verpaßt, aber Platz 11 bei über 200 Teilnehmern kann sich wirklich sehen lassen, besonders wenn man den verspäteten Saisonstart berücksichtigt.

Das Team vom AMC Kurpfalz bedankt sich bei allen, die es 2008 in irgendeiner Form unterstützt haben. 
Besonderer Dank gilt Thomas und Gerhard vom B&S Kfz-Service in St.Leon, ohne sie wäre ein Einsatz des Toyotas nicht möglich gewesen.

Kanutour auf der Lahn

Am 28.Juni trafen sich die Teilnehmer des diesjährigen Vereinsausflugs des AMC Kurpfalz, nach individueller Anreise, im Hotel Schaaf in Runkel an der Lahn.

Die Zimmer wurden bezogen, eine kleine Stärkung eingenommen und schon ging es los. Wir wurden vom Bus des Veranstalters der Kanu-Tour am Hotel abgeholt. Nach einer recht lustigen Fahrt lahnaufwärts, erreichten wir den Startplatz für unsere Kanutour in Aumenau. Am Ablegeplatz erfolgte eine kurze Einweisung durch den Veranstalter zum Handling der Kanus sowie eine Sicherheitsbelehrung.

Danach wurden 2er, 3er und 4er-Gruppen gebildet und die entsprechenden Kanus ausgewählt . Das Zuwasserlassen der Kanus an den Einstiegsstellen in die Lahn wurde aufgrund der mangelnden Kanuerfahrung der meisten unserer Mitglieder auf manchmal recht abenteuerliche Weise gemeistert, glücklicherweise ohne Verluste an Mensch und Material! Nachdem alle Kanus glücklich zu Wasser gebracht waren, startete die ca. 12km lange Lahn-Tour.

Das Wetter meinte es sehr gut mit uns, leichte Bewölkung wechselte sich mit Sonnenschein ab, so dass es niemandem zu heiß oder zu kalt wurde. Die meist gemütlich strömende Lahn führte uns zurück nach Runkel. Nach der Passage von zwei Schleusen, von manchen Besatzungen teilweise im Rückwärtsgang genommen, erreichten wir nach knapp 3 Stunden die Anlegestelle am Endpunkt der Tour, die allerdings von machen Teilnehmern stromaufwärts angefahren werden musste, da aufgrund zu hoher Geschwindigkeit(!) bzw. mangelhafter Ausschilderung ein bequemes Anlegen mit der Strömung verpaßt worden war.

Die Kanus wurden grob gesäubert, der Flüssigkeitsverlust der Teilnehmer im nahegelegenen Kiosk ausgeglichen und mit den bereitgestellten Busse ging es zurück ins Hotel. Hier ließen wir, nach der verdienten Dusche, den Abend bei einem vorzüglichen Essen in entspannter Stimmung ausklingen.

Nach dem Frühstück am nächsten Tag machte sich der größte Teil der Teilnehmer vor der Heimfahrt noch auf den Weg ins nahegelegene Limburg, wo man die Altstadt mit dem bekannten Dom erkundete.

Nach einhelliger Meinung der Ausflügler war es mal wieder schön, einige gemeinsame Stunden im Kreis der Vereinskameraden verbracht zu haben. Wir freuen uns schon auf den nächsten Vereinsausflug.

 

Materialausgabe und letzte Instruktionen Wichtigstes Utensil, der Schwamm, für die spätere Reinigung des Bootes Das „Zu Wasser lassen“ war teilweise recht schwierig
Der Kampf mit der Strömung? Oder der Richtung? Zu dritt gehts dann doch schneller Ein Mann und 3 Mädels an Bord
Ganz relaxt Am Abend dann ein gemütliches Bier Und Sonntags der Bummel durch Limburg

3. Platz für Karlheinz Knaus bei der Wikinger-Rallye 2008

 Am 28./29. März fand rund um Schleswig, im hohen Norden Deutschlands, die zur ADAC-Rallye-Masters zählende Wikinger Rallye 2008, mit 9 Sonderprüfungen über insgesamt 122 km, statt. Mit dabei auch Copilot Karlheinz Knaus vom AMC-Kupfalz mit Fahrer Carsten Alexy auf dem (alt)bewährten Audi Quattro S2 (Bild links).
Nach einer Rallye, die von strömendem Regen bis zu strahlendem Sonnenschein alles bot, was diese Sportart so anspruchsvoll macht, belegten sie im Ziel hinter den Siegern Frank Richert / Matthias Prillwitz im Ford Escort Cosworth und den dänischen Vorjahressiegern Karl-Aage Jensen/Freddy Pedersen im Subaru Impreza STI den 3. Platz in der Gesamtwertung. Nach der ersten Sonderprüfung, einem Rundkurs von rund 18 km rund um Lottdorf, die vor einer mächtigen Zuschauerkulisse am Freitag abend unter Flutlicht vor der historischen Kulisse von Schloss Gottorf gestartet wurde, lagen die Beiden mit rund 44 Sekunden Rückstand auf die Führenden auf dem 6. Rang. Platz um Platz verbesserte sich das nordhessische / nordbadische Team in den Tags darauf stattfindenden 8 Wertungsprüfungen .
Schließlich eroberten Carsten Alexy und Karlheinz Knaus den dritten Platz auf dem Podest, obwohl sie um ihren Platz noch zittern mußten, da eine gebrochene Reifenkarkasse auf den letzten Prüfungen für starke Vibrationen sorgte und die Verfolger dadurch noch einmal stark aufholen konnten.
Wie anspruchsvoll diese hochklassig besetzte Veranstaltung war, zeigt ein Blick in die Ergebnisliste. Nur 29 der 48 gestarteten Teams erreichten das Ziel in Wertung. Glückwunsch von den Clubkameraden für diesen Podestplatz!
Endstand Wikinger-Rallye 2008
1. Richert/Prillwitz Ford Escort Cosworth 1:22:43,6
2. Jensen/Freddy Pedersen Subaru Impreza STI + 0:15,4
3. Alexy/Knaus Audi S2 Quattro + 1:39,6

In der Gesamtwertung der ADAC-Rallye-Masters belegt das Team, mit einer Teilnahme nach 2 Veranstaltungen, den geteilten 10 Platz.

Jahreshauptversammlung 16. Februar 2008

Am Samstag, den 16. Februar fand die Jahreshauptversammlung des AMC Kurpfalz e.V. Sandhausen / AvD im Restaurant "Am Forst" in Sandhausen statt.

In seinem Bericht hob der erste Vorsitzende Günter Jatz die vielfältigen Aktivitäten des AMC Kurpfalz hervor. Carrera-Club-Veranstaltungen, den 18. Automobil-Slalom, Das Helferessen, Beteiligung am Kinderferienprogramm der Gemeinde Sandhausen, eine kleine, gemütliche Nikolausfeier und die erstmalige Teilnahme am Weihnachtsmarkt in Sandhausen waren die geselligen und sportlichen Höhepunkte.

Mit einer Flasche Sekt für jedes Vorstandsmitglied bedankte sich Günter Jatz für besonderen Einsatz und Mitwirken in der Vorstandschaft.

Die Schatzmeisterin des AMC Kurpfalz – Irmgard Hirscher – konnte in diesem Jahr von einer ausgewogenen Bilanz, nicht zuletzt durch den sehr erfolgreichen Automoibil-Slalom berichten. Die Rechnungsprüfer, Werner Buhmann und Björn Jatz bestätigten Irmgard Hirscher eine perfekte Kassenführung.

Als Sportleiter gab Thomas Wagenblatt detaillierte Informationen über den Automobil-Slalom und von den erfolgreichen Einsätzen der Sportfahrer des AMC Kurpfalz.

Insgesamt wurde der Vorstand auf Antrag von Ellen Knaus von den Anwesenden einstimmig entlastet, womit der Weg für die Neuwahlen frei war. 2008 bedeutete dies, dass alle Positionen mit einer geraden Nummer zu wählen sind. Insgesamt wurden alle Amtsinhaber wiedergewählt. Durch das vorzeitige Ausscheiden des Pressewartes Günter Kehrer mußte diese Position für ein Jahr neu besetzt werden. Michael Hirscher wurde von den Anwesenden in dieses Amt gewählt. Da nun der Beisitzerposten frei wurde, mußte auch dieses Amt für ein Jahr neu besetzt werden. Die Anwesenden wählten Steven Jatz einstimmig auf diese Position.

Somit setzt sich der Vorstand des AMC Kurpfalz e.V. Sandhausen nun wie folgt zusammen:

1.Vorsitzender: Günter Jatz
stellvertretender Vorsitzender: Uwe Buhmann
Schatzmeisterin: Irmgard Hirscher
Schriftführer: Christian Pretzsch
Pressewart: Michael Hirscher
Sportleiter Automobil-Sport: Thomas Wagenblatt
Jugendwart: Sascha Ebner
Beisitzer: Karlheinz Knaus
Beisitzer: Steven Jatz
Rechnungsprüfer: Björn Jatz
Rechnungsprüfer: Werner Buhmann
Vergnügungsausschuß: Julia Meissner
Vergnügungsausschuß: Regina Buhmann

 

Für 10jährige Mitgliedschaft erhielten jeweils eine Urkunde und die Bronzene Ehrennadel: Julian Heiss, Holger Tappert, Stefan Schweickert, Christian Pretzsch und Hendrik Pretzsch.

Sportlerehrung 16. Februar 2008

Bei der Sportlerehrung konnte der Sportleiters Thomas Wagenblatt über zahlreiche sportliche Einsätze und tolle Erfolge berichten. In der Trophy-Wertung des AMC Kurpfalz erhielten Uwe Buhmann und Günter Jatz gemeinsam den Wanderpokal für den 1. Platz. Im Rallye-Sport erzielte Karlheinz Knaus mit 8 Veranstaltungen 1.405,6 Punkte und wurde mit 104,3 Punkten Vorsprung Sieger in dieser Disziplin. Gefolgt von Uwe Buhmann und Günter Jatz, die es auf 12 Veranstaltungen brachten, wovon für die Rallye-Wertung jedoch nur die besten 8 heran- gezogen werden. Die Frauen der aktivenSportler erhielten als kleines Dankeschön jeweils einen tollen Blumenstrauß von ihren Männern.

Nachwuchs im Hause Niedergesess und beim AMC Kurpfalz

Am 7. März 2008 war es bereits soweit für Alvin, Joseph, Felix Niedergesess. Er wollte einfach nicht länger warten und sich die Welt da draußen anschauen. Mittags um 13:20 Uhr das war genau die richtige Zeit um mit 2211 Gramm und 45 cm das Licht der Welt zu erblicken. Die Eltern – Michael und Virgine Niedergesess waren und sind überglücklich. Der AMC Kurpfalz freut sich mit der Familie und über ein neues Mitglied.

Da Alvin im französischen Haguenau geboren wurde, bekommen wir den ersten Franzosen unter unseren Mitgliedern. Der AMC wird international.